Aktuelles

20. März 2020

Camaan und Chawa – Vater und Tochter – genießen die so herrlich in unsere Küche scheinende Sonne


März 2020

im Juni 2019 mit knapp 10 Jahren wurde Camaan noch durchgeröntgt (mit erstklassigen Ergebnissen) und im September 2019 war er quietschfidel auf der Clubschau des CER und hat ein V1 und den Titel Club-Veteranensieger bekommen.
Nun mit knapp 10,5 Jahren habe ich leider eine sehr traurige Nachricht erhalten was Camaan betrifft.
Mitte Dezember hatte Camaan einen Zeitraum, in dem sehr viel gefressen hat. Das hatte ich mir noch mit dem Winterwetter, seinem kurzen Fell, der fehlenden Unterwolle und der nun zum Rudel gehörenden und ständig zum Spielen aufgelegten Chawa erklärt.

Als sich dann im Februar diese „ich hab riesigen Hunger-Phase“ wiederholte und er dabei nicht zunahm, bekam ich es mit der Angst. So etwas habe ich vor Jahren schon einmal erleben müssen; ich kannte eine derartige Symptomatik leider nur zu gut von meiner kleinen Cairnhündin Laika und hoffte bis zuletzt, dass ich mich irren würde.

Beim Röntgentermin Anfang März wurden meine schlimmsten Befürchtungen leider bestätigt: Camaan hat Krebs. Dieser hat sich an seinem Herzen festgesetzt und weitet sich nun unaufhörlich in seinem Brustkorb aus.
Von allem was Camaan frißt ist nur ein Bruchteil dessen davon für ihn; der Krebs beansprucht den größten Teil für sich damit er wachsen kann. Ich muss Camaan diese Mengen füttern, damit er nicht verhungert und gleichzeitig befeuere ich damit das Wachstum dieses Monsters – es ist die Hölle.

Ich weiß nicht, wie viel gemeinsame Zeit uns bleibt die für Camaan lebenswert und ohne Schmerzen ist. Wir genießen daher momentan jede Sekunde in vollen Zügen.



15. Februar 2020

Trailen im Gebäude mit Chawa

Bereits gestern Abend haben wir die Trail-Sachen gepackt und das Auto eingeräumt, denn heute war recht früh aufstehen angesagt. Schließlich wollten wir heute morgen pünktlich um 7:45 Uhr bei der Firma Rohde & Grahl GmbH, einem Büromöbelhersteller in Steyerberg, ankommen.
Da ich bereits vor zwei Jahren das Vergnügen hatte, dort mit Camaan trailen zu dürfen, wußte ich in groben Zügen, was Chawa und mich erwarten würde, dennoch war ich sehr gespannt wie sie sich bei ihrem „ersten Indoor“ verhalten wird.

Auch dieses mal durften wir das gesamte Firmengelände für unsere Trails nutzen. Eine wirklich extrem abwechslungsreiche Umgebung und viele neue  Eindrücke für unsere Hunde. Ob in den Büros, im Hochregallager, in der Fertigung – wir waren überall zu finden. Treppen, Türen, Tore und wechselnde Bodenbeläge und Gerüche; die Hunde hatten Input pur.

Für jedes Hund-Mensch-Team haben Rabea, Thorsten oder Jan einen Trail ausgearbeitet, der genau auf dieses Team zugeschnitten war. Somit konnte jedes Team wertvolle Erfahrungen machen und mit einem verdienten Erfolgserlebnis abschließen.

Thorsten hat für Chawa einen wunderbaren Trail gelegt. Sie musste schon stellenweise gut denken, war aber jederzeit konzentriert und motiviert bei der Sache. An den Stellen mit den Lüftungen musste Chawa sehr genau schnuppern, da dort die Verwirbelungen doch etwas weiter gehen; also rechts geschnuppert, links geschnuppert, geradeaus geschnuppert; nochmal eine kleine Runde über alles und dann ab in die richtige Richtung.
Kurze Zeit später, zielgerichtet durch einen schmalen Durchgang, um dann in der direkt dort anschließenden Halle festzustellen: kein Geruch mehr da. Nochmal eine kleine Runde um sich zu vergewissern; und ab zurück. Nochmal vor dem Abgang schnuppern und dann ruck zuck in die richtige Richtung.
Treppe rauf, durch die Tür oder den Gang weiter? Für Chawa kein Problem; sie steht vor der Tür, geht etwas zurück, schaut mich an und bewegt sich nicht vom Fleck. Ich brauche einen Moment um zu verstehen, da sagt Thorsten mit einem Grinsen „nun mach ihr doch schon die Tür auf“. Mit jedem Stück, das Chawa diesen Trail abarbeitet, sich jeden noch so kleinen Geruchspartikel erschnuppert und abwägt wo sie weiter gehen will, merke ich wieder einmal, dass dies eines der Dinge ist, die ihr riesigen Spass machen. Chawa arbeitet mit einer absoluten Ruhe und extremer Konzentration. Das ist mir heute in dieser für sie absolut ungewohnten und neuen Umgebung noch extremer positiv aufgefallen als sonst.
Als wir bei der VP (versteckte/vermisste Person) ankommen, verputzt sie sich langsam und bedächtig ihre Belohnung; auch jetzt nur keine Hektik.
Glücklich und zufrieden gehen wir nach diesem Erfolgserlebnis wieder zurück.

Es hat wieder einmal so viel Spass gemacht! Ich hoffe, dass dieses Event nochmals stattfindet.

Eine ganz müde Chawa; gleich fallen ihr die Augen zu. Nachdem sie ausgeschlafen hatte, war allerdings noch eine große Spielrunde im Garten mit ihrem Lieblingsball angesagt.


Februar 2020

Da mir die Köpfe meiner bisherigen Thaigermoon-Welpen sehr gut gefallen, habe ich meine Fotos durchforstet und eine Portraitsammlung erstellt.


Deutscher Jugend-Champion VDH und CER für Thaigermoon Chawa Honey

voller Stolz und Freude teile ich mit, dass Chawa die Titel Deutscher Jugend-Champion VDH und Deutscher Jugend-Champion CER zuerkannt wurden.


Wir sind Züchter im VDH


Zum Jahreswechsel

Wir wünschen allen Freunden, Interessierten und Besuchern unserer Website ein gesundes, glückliches, zufriedenes und erfolgreiches Jahr 2020