Archiv 2018

15. Juli 2018

Rally Obedience Turnier mit Magic bei den Hundefreunden Nord e .V. in Brockum

Dieser wunderbare Turniertag begann sonnig, endete sonnig und dazwischen war es ebenso sonnig. Vielleicht stellenweise etwas sehr warm bei wenig Wind, aber das ist eher stöhnen auf hohem Niveau.

Die Richterin Angela Falk hatte anspruchsvolle Parcoure vorbereitet und in unserer Meldestelle war wieder das eingespielte Team mit Ute, Petra und Silke.

In unserer gemeldeten Klasse, den Beginnern, starteten dieses mal 16 Teams. Davon beendeten 6 mit vorzüglich (V), 2 mit sehr gut (SG), 2 mit gut (G), 2 mit bestanden (B) und 4 Teams mit nicht bestanden (NB).

Magic war heute toll bei der Sache und man konnte merken, dass sie so richtig Spass hatte. Sie hat super aufgepasst und sich wirklich sehr viel Mühe gegeben. Einige Abzüge haben wir sicherlich wieder bekommen, weil Magic gerne mal bis ans Ende der Leine geht.

Sie ist stellenweise so motiviert, dass sie in Ihrem Bestreben alles richtig zu machen, Dinge zu schnell umsetzt.
Dennoch sind von den 100 maximal zu erreichenden Punkten 84 übrig geblieben. Das ist ein sehr gut (SG) im mittleren Bereich und es sind 30 Punkte mehr als bei ihrem vorherigen Turnier. Das ist eine große Verbesserung und ich bin super stolz auf ihre tolle Leistung.
Ruhe, Beharrlichkeit und das Beibehalten des Spassfaktors für den Arbeitswillen haben sich für uns also mehr als ausgezahlt.


04. Juni 2018

meine Freundin Sonja hat wieder wunderschöne Fotos von Camaan und Magic gemacht.

DANKE Sonja!!! Ich bin wieder einmal total begeistert.


05. Mai 2018

Paitoon’s Camaan-Insee besteht die „Mantrail-Prüfung Stufe L“ gemäß der Prüfungsordnung des Competence Center Mantrailing

Da Camaan bisher erst die Einsteigerprüfung absolviert hat und als nächstes eigentlich Stufe A dran gewesen wäre, war es eine Überlegung, ob wir uns überhaupt schon an die Stufe L herantrauen. Unsere Trainerin meinte, wir sind soweit und sollten es durchaus mal versuchen. Gut, was kann schon passieren… also Augen zu und durch.

Die Anforderungen für die Stufe L
– Traillänge 400m – bis zu 5 Richtungsänderungen
– der Trail darf 1x durch eine Verleitperson gekreuzt werden
– Wohngebiet, sowohl befestigte und asphaltierte, als auch unbefestigte Wege
– Ansetzen des Hundes erfolgt quer zum Trailverlauf
– Hund muss die Zielperson (diese darf sitzen, stehen oder liegen) korrekt anzeigen
– Zeit zum Ausarbeiten: max. 20 Minuten

Prüfungsleiterin: Rabea Koch
Prüfungsrichterin: Susanna Simon

Um ca. 11:15 Uhr war ich mit Camaan in Minden am vorgegebenen Treffpunkt. Einige Teams der Klasse A hatten die Prüfung schon gelaufen, ein Team war im Aufbruch und danach waren für 11:40 Uhr 2 Teams für Stufe L eingeteilt (eines davon Camaan und ich).
Da beide Teams nacheinander denselben Trail laufen sollten, durften wir entscheiden in welcher Reihenfolge wir starten wollen. Das andere Team war zuerst an der Reihe und kam gut gelaunt mit „bestanden“ zurück.

Na dann… auf zum Start und es ihnen nachmachen. An der Startkreuzung angekommen, das übliche Ritual: Leine umklinken vom Halsband auf Geschirr, anriechen lassen „riech“ und die Aufforderung „trail“.
Camaan zieht los, macht links zu, geradeaus zu und geht nach rechts… soweit, so gut. Dann wird er schwammig, privat, geht rechts, links, vor, zurück… einen Moment bin ich irritiert, denn er hat sauber alle anderen Richtungen „zu gemacht“, aber diese ist es irgendwie auch nicht. Ich entscheide mich ihn komplett neu anzusetzen und sage das den beiden Prüferinnen an.
Also umklinken auf Halsband, zurück zum Start und alles nochmal: umklinken vom Halsband auf Geschirr, „riech“, „trail“… und siehe da… wie an einer Schnur gezogen biegt Camaan links ab, arbeitet konzentriert und in aller Ruhe seinen Trail durch die Siedlung. Er checkt prima alle Richtungen ab, muss auch in die eine oder andere Hofeinfahrt schauen oder einige Meter in eine Straße hinein um zu prüfen ob ihm da auch wirklich nichts entgeht. Er marschiert zielstrebig über Straßen, Bürgersteige und Rasenflächen; immer weiter in die Richtung die seine feine Nase erschnuppert.
Und dann Endpool… Camaan beschleunigt, setzt sich direkt vor die Zielperson und zeigt diese somit wie gefordert eindeutig und korrekt an.
Suuuuper gemacht Camaan! Die Belohnung hat er sich nun mehr als redlich verdient! Mantrail-Prüfung Stufe L erfolgreich bestanden!
Ich freue mich sehr, dass Camaan und ich gemeinsam dieses Ziel erreicht haben.

Eine Frage ist noch offen:
Warum hat Camaan sich am Anfang so schwer getan?
Er hat sich zu genau den Rückweg der Prüfer und des Teams vor uns angesehen…


21. April 2018

Rally Obedience Seminar mit Magic am 21. April 2018
bei den Hundefreunden Nord e .V. in Brockum

Da das Seminar für die Beginner-Hunde erst nach dem Mittag startete und das Wetter so herrlich war, habe ich vormittags noch ein paar schöne Fotos von Magic und Camaan in unserem Garten gemacht.

Dann ging es mit Magic los zu unserem Rally Obedience Seminar bei Claudia Tinnappel. Sie hatte mehrere Übungsreihen bzw. Parcoure aufgebaut und dabei einen wunderbaren Mix der einzelnen Schilder mit steigenden Anforderungen aufgebaut.
Slalom, Spirale, Kreisspirale, 360°, 270°, Richtungsänderungen, Kehrtwendungen und Winkel, Figur 8, Vorsitz… puuh, da musste man wirklich gut aufpassen und konzentriert bei der Sache sein. Und immer wieder gab es Tipps und Erklärungen von Claudia, wie man das eine oder andere verbessern kann.

Wieder ein toller Seminartag – zudem noch bei herrlich sonnigem Wetter – der viel Spass gemacht hat und bei dem auch das Lernen für Mensch und Hund nicht zu kurz kam.


24. März 2018

Trailtag mit Susanna Simon vom GO.FIND.Zentrum für Suchhunde
organisiert von „Die Schnüffelwerkstatt“

wieder ein tolles Angebot der Schnüffelwerkstatt… dieses mal mit Susanna Simon als Trainerin. Rabea von der Schnüffelwerkstatt war natürlich auch mit dabei und konnte Susanna die eine oder andere Info zum Team geben. Wie hieß es doch so schön in der Ausschreibung: „ein lockerer, lustiger, lehrreicher Tag mit Gleichgesinnten und einer einsatzerfahrenen Hundeführerin mit langjähriger Ausbildungserfahrung (Hundeführer, Trainer, Prüfer)…“ und genau so war es.

Morgens früh aufstehen, beide Hunde versorgen, frühstücken, die restlichen Sachen im Auto verstauen und dann fuhren Camaan und ich gut gelaunt los.

Für 9:00 Uhr morgens war ein zentral gelegener Parkplatz in Stadthagen als Treffpunkt ausgemacht, auf dem wir auch alle nebeneinander Parkplätze ergattern konnten. Unsere Gruppe bestand bei diesem Event aus 6 Hund-Mensch-Teams, die zuerst einmal unser obligatorisches „Jeder-bringt-was-mit-Fingerfood-Buffet“ in Rabeas Auto mit allerlei tollen Leckereien füllten.
Auch das Wetter spielte mit… zwar nicht grossartig Sonne, allerdings auch kein Regen, kein Wind und doch recht angenehme Temperaturen von um die 10°

Es begann mit einem kurzen Gespräch, in dem jeder Teilnehmer das Team (seinen Hund und sich selber) kurz vorgestellt hat. Hier durfte auch gerne ein Schwerpunkt gesetzt werden, an dem gearbeitet werden soll… und dann ging es auch schon los mit dem ersten Trail für jedes Team. Hierbei konnte Susanna die Teams kennenlernen, schauen woran gearbeitet werden kann und ob der gewünschte Schwerpunkt „passt“ oder noch geändert werden sollte.

Zwischendurch immer wieder kurze Pausen um sich zu stärken und vom Buffet zu naschen und vor allem auch zu schauen ob es den Hunden gut geht. Schön die Autotüren und Kofferraumklappen offen lassen, damit es nicht zu warm wird im Auto!
Nach dem ersten Durchgang folgte sogleich er zweite und die Tipps des ersten Trails konnten zur Festigung gleich mit eingearbeitet werden.

Camaan hatte einen phantastischen Tag – er hat sehr konzentriert gearbeitet, sich auch von den eingebauten Schwierigkeiten nicht aus dem Konzept bringen lassen und wirklich sehr sauber seine Aufgaben erfüllt. Es war sehr eindeutig, dass auch läufige Hündinnen unterwegs waren… ausgiebig schnuppern und sabbern, aber dann war wieder „sein Job“ das Wichtigste für ihn. Auf den Grünflächen war er prima auf dem Trail und wenn er durch eine Gasse musste, wo ihn in seinen Augen zu viel „Gegenverkehr“ erwartete, ging er an die Seite. Dort schnupperte er am Boden und wartete geduldig bis Platz genug war um ohne Konfrontation hindurch zu gelangen. Ich bin sehr stolz, dass Camaan sich diese Deeskalationsstrategie eigenständig erarbeitet hat und immer wieder erfolgreich ebenso eigenständig einsetzt. Ich überlasse ihm die Entscheidung wann, wo und wie lange er sich für solche Fälle diese Zeit nehmen möchte und trage seine Entscheidung immer! mit…
Die belebte Fussgängerzone war für ihn ebenso kein Hindernis… und auch die Ablenkung als ein Passant ihm die Hand vor die Nase hielt um ihn schnuppern zu lassen, beirrte ihn in keinster Weise. Schade war lediglich, dass diese Begebenheit direkt vor einem schmalen Durchgang geschah, den wir eigentlich hätten nehmen müssen. So waren wir erst mal vorbei und Camaan musste sich neu sortieren und zurücksuchen… auch das hat er prima gelöst und ist dann so zackig abgebogen, so dass ich Mühe hatte schnell zu folgen. Auch zu dem Abgang in die Tiefgarage hat er sich toll heran gearbeitet… immer mehr eingegrenzt und dann beherzt die Gitterrostentreppe hinunter… ab in das dunkle Treppenhaus… unten in der Tiefgarage die Richtungen abchecken und dann… Endpool… nun aber schnell vor die VP setzen und die wohlverdiente Belohnung verputzen.

Wir waren wirklich überall unterwegs… es gab so viele verschiedene Möglichkeiten für jedes Team zwei tolle Trails zu legen: viele kleine Gassen… Durchgänge, die man auf den ersten Blick gar nicht als solche erkennen konnte… offene Plätze… Tiefgaragen mit versteckten Zugängen… einen Wochenmarkt… eine gut belebte Fussgängerzone… Grünflächen… Kopfsteinpflaster… Brücken über Bäche… an allen Ecken wuselte es… überall war etwas los…

Die Teams wurden dabei sehr stark gefordert und konnten durch einige aha-Erlebnisse viele wertvolle Ideen und Gedanken mit nach Hause nehmen.

Gegen 16:00 Uhr neigte sich ein lehrreicher Trailtag dem Ende zu. Müde, geschafft und sehr glücklich über die tollen Leistungen unserer Hunde ging es dann für alle nach Hause.

Zu Hause war für Camaan erst einmal im Hundebett einkuscheln und schlafen angesagt.


17. Februar 2018

Trailen im Gebäude

Die Trail-Sachen sind fertig gepackt und Camaan ist reisefertig. Gleich geht es los.

Camaan und ich trailen bereits seit einigen Jahren, aber so etwas wie die heute angebotene großartige Umgebung für einen Indoor Trail hatten wir bisher noch nicht.

Dieser Trail bei der Firma Rohde & Grahl GmbH, einem Büromöbelhersteller in Steyerberg, war ein unvergessliches Erlebnis. Die ganze Firma mit einer komplett überdachten Fläche von rund 20.000 qm durfte von uns genutzt werden.
Wir durften wirklich überall trailen… Büros, Ausstellungsfläche, Lager, Fertigung, Montage, Schlosserei… so viele Möglichkeiten… offene und geschlossene Treppen, Schrägen, Türen, Tore, umherlaufende Mitarbeiter, laufende Maschinen… und hinter jeder Tür neue Geräusche und Gerüche… unterschiedlichste Bodenbeläge, von Stein bis Teppich, von glänzend bis matt…

Für jedes Hund-Mensch-Team haben Rabea oder Thorsten einen Trail ausgearbeitet, der dem Können angepasst war. Jedes Team konnte so wertvolle Erfahrungen machen und mit einem Erfolgserlebnis abschließen.

Rabea hat für Camaan einen perfekten Trail gelegt. Sie hat ihn gefordert bis an seine Grenzen, ohne ihn zu überfordern. Er musste viel denken und viel arbeiten denn der Trail war gespickt mit diversen Aufgaben. Schmale Durchgänge, durch’s Lager, durch die Schlosserei, viele Ecken und Winkel, zwischen den Regalen hindurch…
Trotz der ungewohnten Geräusche und Gerüche war Camaan sehr motiviert und extrem konzentriert bei der Sache. Dann in einer Ecke musste Camaan etwas suchen… diese Ecke ist doch richtig… wo geht es denn weiter? Nochmal nachschauen… wieder eine kleine Runde drehen…und dann hat er sie gefunden… die Tür… er schaut die Klinke an… er schaut zu mir… er schaut wieder zur Klinke… na wenn das keine Aufforderung ist.
Also öffne ich ihm die Tür so dass wir hindurch gehen können, und einige Meter weiter setzt er sich neben die VP (versteckte/vermisste Person) und zeigt mir so an, dass er „seine“ VP gefunden hat. Voller Genuss verputzt er sich seine Belohnung und wird ausgiebig gelobt und gekrault. Glücklich und völlig ausgepowert gehen wir wieder zurück.
Schön war’s… und es hat so viel Spass gemacht!

Nach dem Trailen haben wir dieses tolle Erlebnis im Baumann’s Hof in Kirchdorf bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen lassen.

Camaan ist wirklich sehr anspruchsvoll was seine gelegten Trails betrifft. Rabea muss jedes mal eine Gradwanderung zwischen „ist mir zu langweilig“ und „ist mir zu schwierig“ meistern; etwas finden, das ihn „kickt“ und fordert damit er mit Spass und Freude dabei ist ohne es so schwierig zu machen, dass er die Lust verliert. Danke Rabea für die vielen tollen Trails die Du immer wieder für Camaan „erfindest“ – bei Dir kann er an seinen  gestellten Aufgaben wachsen.


Wir sind Züchter im VDH


Zum Jahreswechsel

Wir wünschen allen Freunden, Bekannten und Besuchern unserer Website ein gesundes, glückliches, zufriedenes und erfolgreiches Jahr 2018


Fotokalender 2018

auch für das Jahr 2018 hat meine Freundin mir wieder einen wundervollen Kalender mit den Fotos meiner Hunde gestaltet. DANKE Sonja.

Copyright an all diesen Fotos liegt bei Sonja Jäger