Farbvererbung

die offiziell erlaubten Farben des Thai Ridgeback sind lt. FCI-Standard einfarbig schwarz, rot, blau und isabell.

Für die Zucht ist es sicherlich oftmals interessant einschätzen zu können, welche Farben bei einer Verpaarung fallen können. Da allerdings ein Tier nicht unbedingt die Farbe vererbt, die es selber hat, gestaltet es sich manchmal wie ein Lotteriespiel.

Da ich kein Genetikexperte bin und es sich hierbei nicht um eine wissenschaftliche Abhandlung handelt, kann ich nur in groben Zügen erklären, wie die Farbvererbung sich nach meinem Verständnis gestaltet.
Es geht in diesem Beitrag lediglich darum, ein wenig Verständnis für die Zusammenhänge zu wecken.
Zudem ist das Thema sicherlich umfangreicher als es sich in einem Beitrag dieser Art darstellen läßt.

Im großen und ganzen setzen sich die 4 erlaubten Farben lediglich zusammen aus:
2 Grundfarben (schwarz und rot)
und dem Aufhell-Faktor (delute), der entweder 2x, 1x oder 0x vorhanden ist.

Die Grundfarbe und der Aufhell-Faktor vererben sich unabhängig voneinander.
Das delute-Gen bewirkt zwar bei 2-maligem vorhandensein die Aufhellung der sonst fallenden Farbe schwarz oder rot, verwässert die Farbe allerdings bei lediglich 1-maligem vorhandensein nicht.

Die Welpen bekommen von jedem Elternteil jeweils 1 Farbgen (schwarz oder rot) und 1 Anlage für delute (1x oder 0x) vererbt.
Bei den Grundfarben dominiert schwarz über rot.
Der delute-Faktor muß 2x vorhanden sein um die Grundfarben aufzuhellen, also von jedem Elternteil 1x vererbt werden. Dabei wird dann schwarz zu blau und rot zu isabell.

Ein zu blau oder isabell aufgehellter Hund trägt 2 Anlagen für delute und gibt daher immer eine davon an jeden Welpen weiter.
Ein schwarzer oder roter Hund kann Träger von 1 delute-Gen sein (was bei 1x vorhanden sein ja nicht sichtbar zum Tragen kommt). Er gibt dann an einen Teil der Welpen 1x delute weiter und die anderen erhalten die Erbinformation 0x delute .
Er kann aber ebensogut kein delute-Gen haben und an jeden Welpen 0x delute vererben.

Sehr trockener Stoff, daher ein Beispiel:

Ein blauer Rüde und eine rote Hündin haben alle 4 erlaubten Farben im Wurf – wie könnte das passieren?
Es passiert, wenn wie in diesem Beispiel der Rüde nicht reinerbig das ist, was er äußerlich scheint. Es handelt sich in diesem Fall um einen mischerbigen Rüden, der sowohl die Farbe schwarz vererbt, auf die man auf Grund seiner eigenen Farbe schließen kann, aber eben auch die Farbe rot, die von der dominanteren Farbe schwarz überdeckt wird.
Zudem ist in diesem Beispiel die Hündin Träger von 1x delute. Sie vererbt also entweder 1x delute oder 0x delute

In diesem Fall wäre das dann so:

Der blaue Rüde dieses Beispiels trägt die Farbgene schwarz und rot und hat 2x delute. Da schwarz über rot dominiert und 2x delute vorhanden ist, ergibt das die Farbe blau. An die Welpen vererbt er entweder die Farbe schwarz oder die Farbe rot und 1x delute

Die rote Hündin dieses Beispiels trägt 2x das Farbgen rot und hat 1x delute (rezessiv und nicht sichtbar, da nur 1x vorhanden). An die Welpen vererbt sie also die Farbe rot und entweder 1x delute oder 0x delute.

Bei den Welpen können demnach folgende 4 Kombinationen auftreten:

Welpe 1:
bekommt vom Rüden die Farbe schwarz und 1x delute
und von der Hündin die Farbe rot und 1x delute
schwarz dominiert über rot und 2x delute – die Aufhellung von schwarz greift und der Welpe ist blau

Welpe 2:
bekommt vom Rüden die Farbe schwarz und 1x delute
und von der Hündin die Farbe rot und 0x delute
schwarz dominiert über rot und da der delute-Faktor nur 1x vorhanden ist, kommt er nicht zum tragen – der Welpe ist schwarz

Welpe 3:
bekommt vom Rüden die Farbe rot und 1x delute
und von der Hündin die Farbe rot und 1x delute
rot und 2x delute – die Aufhellung von rot greift und der Welpe ist isabell

Welpe 4:
bekommt vom Rüden die Farbe rot und 1x delute
und von der Hündin die Farbe rot und 0x delute
rot und da der delute-Faktor nur 1x vorhanden ist, kommt er nicht zum tragen – der Welpe ist rot

Ein blauer Hund könnte 2x schwarz tragen, er könnte aber ebensogut 1x schwarz und 1x rot tragen und er trägt 2x delute.

Ein isabell farbener Hund trägt 2x rot und 2x delute.

Ein roter Hund trägt 2x rot und könnte Träger von 1x delute sein.

Ein schwarzer Hund trägt mindestens 1x schwarz, die zweite Farbanlage kann sowohl schwarz als auch rot sein und 1x delute wäre möglich.
Somit wäre es auch in der Verpaarung Rüde und Hündin schwarz möglich alle 4 Farben innerhalb eines Wurfes zu erhalten. Voraussetzung ist, das beide mischerbig in der Farbe sind (Träger der Farben schwarz und rot) und jeweils 1x das delute-Gen aufweisen.

Bei der Verpaarung zweier aufgehellter Hunde (blau/blau – blau/isabell – isabell/isabell) werden nur aufgehellte Welpen fallen, da von jedem Elternteil 1x delute vererbt wird und folglich alle Welpen 2x delute aufweisen.
Bei einer Verpaarung blau/blau oder blau/isabell könnten über eine Mischerbigkeit des blauen Hundes (Grundfarbe schwarz und rot im Erbgut) Welpen in blau und isabell fallen.
Bei einer Verpaarung isabell/isabell fallen ausschließlich Welpen in isabell, da beide Elterntiere reinerbig in der Farbe sind (sie vererben beide jeweils 1x rot und 1x delute)

Die Frage wie die offiziell nicht zugelassenen Farben, z. B. choco, bicolor und brindle entstehen, kann ich leider nicht beantworten.