Gesundheit

HD Hüftgelenkdysplasie

hierbei handelt es sich um eine degenerative Erkrankung des Hüftgelenks, unter der auch andere größere Rassen zu leiden haben. Beim Thai Ridgeback Dog stellt die HD meines Wissens allerdings keine gravierende Auffälligkeit dar.
Im Zuchtverband des CER sind die Zuchthunde dennoch zwingend geröntgt und ein seriöser Züchter wird ihnen die Röntgenergebnisse der Elterntiere bei ernsthaftem Interesse an einem Welpen sicherlich gerne zeigen.

Die Röntgenergebnisse sind folgendermaßen zu werten:

HD A = Frei
HD B = Übergang
HD C = Leicht
HD D = Mittel
HD E = Schwer
im CER sind Hunde mit HD D und HD E von der Zucht ausgeschlossen.

 

DS Dermoid Sinus

hierbei handelt es sich um einen angeborenen, d. h. bereits bei der Geburt vorhandenen Neuralrohrdefekt, über dessen Vererbung bisher sehr wenig bekannt ist.

Die Haut ist nicht komplett geschlossen, sondern hat kleine Hautöffnungen nach außen, die sich mit bloßen Augen unter Umständen sehr schwer erkennen lassen. Hieran schließt sich eine Art Kanal an, der ins Körperinnere führt. Dieser Kanal füllt sich im Laufe der Zeit mit Haaren, Talg usw., er kann sich entzünden, große Schmerzen verursachen und letztendlich auch zum Tod führen.
Der DS befindet sich meistens in der „Verlängerung“ des Ridges, also Richtung Hals oder Richtung Rutenansatz. Auch für geübte Menschen ist er unter Umständen nur schwer zu finden, wenn er z. B. sehr dünn oder sehr kurz ist.

Der DS sollte daher bereits im Welpenalter operativ entfernt werden. Diese Hunde können danach ein ganz normales Leben führen, sind aber vorsorglich von der Zucht ausgeschlossen.

Bei uns werden die DS-Welpen, selbstverständlich auf unsere Kosten, vor der Abgabe an die neuen Besitzer operiert – und erst wenn alles gut verheilt ist dürfen sie in ihr neues Zuhause umziehen.

Hier einmal eine Verdeutlichung der Problematik für die Zucht:
Selbst wenn beide Elterntiere DS-frei sind, ist das leider keine Garantie für DS-freie Welpen.
Ein DS-freier Wurf ist etwas schönes; leider heißt das nicht, dass beide Elterntiere kein DS vererben. Bei einer Wurfwiederholung mit den identischen Elterntieren können nämlich wie in jedem anderen Wurf auch Welpen mit DS fallen.

Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zum Thema DS findet sich auf der Internetseite von Dr. met. vet. Thomas Laube.
Hier der link: Dr. Laube